Rosemarie von dem Knesebeck - In Sachen Filbinger gegen Hochhuth - Die Geschichte einer Vergangenheitsbewältigung - Buch

3,00 €
Gesamtpreis (zzgl. Versandkosten).



Rosemarie von dem Knesebeck - In Sachen Filbinger gegen Hochhuth - Die Geschichte einer Vergangenheitsbewältigung - Buch
Herausgegeben von Rosemarie von dem Knesebeck
Eingeleitet mit einem Essay von Hans Mayer
Die Reproduktionen aus Wehrmachtsgerichtsakten stellte das Bundesarchiv, Koblenz, zur Verfügung.

Zu diesem Buch
Was die Publizistin Dr. Rosemarie von dem Knesebeck in diesem Buch zusammengestellt hat. ist nicht nur eine Dokumentation des Falles Filbinger selbst, ausgehend von der von Hans Filbinger angestrengten Klage gegen den Schriftsteller Rolf Hochhuth bis zu der abschließenden Gerichtsentscheidung vom August 1979, die feststellt, daß das Urteil des damaligen Marinerichters Filbinger vom Frühjahr 1945 Unrecht war.
Die von der Herausgeberin lückenlos aneinandergefügten Briefe, Bundestagsprotokolle und Zeitungsartikel machen darüber hinaus auf beklemmende Weise deutlich, wie mit der Geschichte umgegangen wird, selbst von denen, die jahrelang als Politiker an exponierter Stelle die
Bürger repräsentieren. Politik und Moral, ein Gegensatz?
Dr. Rosemarie von dem Knesebeck. geboren 1947, studierte Sozialwissenschaften in Göttingen und Heidelberg und promovierte 1975 in dem Fach Publizistik. Sie arbeitete anschließend als freie Mitarbeiterin für »Die Welt», Außenbüro Hongkong, und lebt seit dem Frühjahr 1979 in London.

Inhalt
Prof. Dr. Dr. Hans Mayer: Hochhuth und Filbinger 7
Vorwort der Herausgeberin 12
1. Eine Geschichte mit Folgen 17
2. Der Kläger erinnert sich nicht 29
3. Die Verhandlung 45
4. Ein Opfer der Verstrickung 61
5. Das Urteil - Machwerk der extremen Linken? 83
6. Waren es wirklich nur Mißverständnisse? 109
7. »Ein Lügner als Regierungschef?« 145
8. Der Rücktritt 159
9. Ämterabbau auf Raten 177
Statt eines Nachwortes 197

Oberfrankentreffen der CSU in Kronach:
»Begeistert feierten die Zuhörer CSU-Chef Franz Josef Strauß«
Hofer Anzeiger, 31.Juii 1978: »Lauten Beifall erntete Strauß, als er zu den Vorgängen um Filbinger erklärte:
>Man kann Filbinger aus dem, was er bei Kriegsende unter den damaligen Verhältnissen getan hat, keinen Vorwurf machen. Aber man führt mit Ratten und Schmeißfliegen keine Prozesse<«
Taschenbuch
ISBN13: 9783499145452 ISBN10: 3499145456
rororo | 1980 | deutsch

Zustand:
Buch: Gebraucht - Mit Gebrauchsspuren -> wellig
Buchchnitt verschmutzt
ein paar Seiten verknickt


Franz Josef Strauß, Rolf Hochhuth, Hans Filbinger, Wehrmacht, Todesurteil

  • Artikelnummer: 81440
  • Gewicht: 0.122kg
  • 1 mal vorhanden






Dieser Artikel wurde am Mittwoch, 23. September 2020 im Shop aufgenommen.



Copyright © 2022 Harry Göhde. Powered by Zen Cart
Amnesty International