Hans-Georg Noack - Hautfarbe Nebensache - Buch

1,00 €
Gesamtpreis (zzgl. Versandkosten).



«Hautfarbe Nebensache» ist ein Jugendbuch von Hans-Georg Noack aus dem Jahre 1960. Noack erzählt hierbei die Geschichte des farbigen Deutschen Jonny, der wegen seiner Hautfarbe rassistisch diskriminiert wird. Aufgrund seiner aktuellen Thematik wird das Buch bis heute in Schulen als Unterrichtsstoff benutzt.Handlung:Jonny ist ein dunkelhäutiger Teenager. Der Sohn eines amerikanischen Soldaten und einer deutschen Mutter kommt neu in eine Kleinstadt und nimmt eine Stelle als Lehrling auf. Alle beteuern zunächst, dass seine «Hautfarbe Nebensache» sei. Der musikalische und gut aussehende Jonny ist zunächst sehr beliebt, doch verliebt sich dann in die hübsche Brigitte, auf die Bandleader Ehrhardt ein Auge geworfen hat. Um seinen Nebenbuhler auszuschalten, beginnt Ehrhardt, Jonny rassistisch zu diskriminieren, schürt Vorurteile und bringt Brigittes Vater und die ganze Jugend der Kleinstadt gegen ihn auf. Als Jonny seine Lehrlingsstelle verliert und in Panik wegläuft, werden Ehrhardt und seine Kumpanen vom obersten Lehrling Sam zur Rede gestellt: er heißt mit vollem Namen Samuel, ist Jude und vergleicht Ehrhardts Vorgehen mit der Judenverfolgung der Nazis. Die Jugendlichen sind geschockt, finden den aufgelösten Jonny und schwören, sich zu bessern. Jonny verzeiht seinen Peinigern, weil er einen neuen Anfang machen will. Doch Noack vermittelt die Botschaft, dass diese Sache nicht beendet ist und die Jugendlichen jede Menge Wiedergutmachung betreiben müssen, damit sie ihren Namen wieder reinwaschen können. [ weiterlesen auf s://de.wikipedia.org/wiki/Hautfarbe_Nebensache]
Hardcover
Signal-Verlag Hans Frevert | 1960 | 150 Seiten | deutsch

Zustand:
Buch: Gebraucht - Mit Gebrauchsspuren -> Einband an den Rändern angestoßen


Rassismus, Ohne angabe

  • Artikelnummer: 50238
  • Gewicht: 0.316kg
  • 1 mal vorhanden






Dieser Artikel wurde am Dienstag, 26. Februar 2008 im Shop aufgenommen.



Copyright © 2022 Harry Göhde. Powered by Zen Cart
Amnesty International